Samstag, 20. April 2013

Klassenfahrt


17.04.2013
Heute morgen ging es für mich los auf Klassenfahrt, wir sind mit vielen Bussen Richtung Süden gestartet. Jede Klasse also jeder Bus hat seine eigene Begleitperson. Unser erstes Ziel war ein Freizeitpark in der Nähe Taichungs, den wir mittags erreicht haben. Der war auch ganz cool und wir hatten viel Spaß.
Mittagessen
Nach dem Abendessen sind alle Schüler in eine große Arena gegangen. In der Schüler von verschiedenen Tanzclubs ihre Tänze aufgeführt haben. Außerdem haben wir noch alle zusammen getanzt und hatten dazu so coole Leuchtstäbchen, deswegen sah das ganz cool aus. Danach war noch eine Show, ein Mix aus Comedy und Akrobatik, auf jeden fall sehr cool. Was mir hier jetzt schon öfters aufgefallen ist, dass Clowns oder Show Animateuren oft Ausländer sind.

18.04.2013
Heute sind wir schon um 6:30 Uhr nach Kenting in den Südlichsten Teil Taiwans aufgebrochen. Es war wieder eine lange mehrstündige Busfahrt, aber dann sind wir doch noch an unserem ersten Ziel angekommen. Umso weiter wir in den Süden Gefahren sind, desto wärmer wurde und wird es. Hier sind es jetzt schon 30C und natürlich wieder Mega hohe Luftfeuchtigkeit. Im Bus wiederum ist es teilweise so kalt, das ich mir einen Pullover anziehen muss.
Unser erstes Ziel war ein riesiges Aquarium und Biologie Museum. Es war wirklich sehr beeindruckend und es gab sogar weiße Wale und riesige Rochen. 
Klassenfoto
In Kenting sind wir an die Küste gefahren, dort waren hohe Klippen und eine schöne Aussicht. Wir habe nur kurz ein paar Bilder gemacht, dann sind wir weiter zum Leuchtturm gefahren. Da Mein Kumpel aus Taipei auch gerade seine Abschlussfahrt hat, haben wir uns dort getroffen. Die Natur und das Meer hier sind wirklich Super schön. 
Kenting Coast
Nachdem wir I'm Hotel Abendbrot gegessen haben, sind wir nach Kenting City gefahren. Dort ist ein großer Nachtmarkt mit vielen kleinen Geschäften, wo ich mich auch noch ein bisschen für den Sommer ausgerüstet habe.  

19.04.2013
Es war heute wieder früh aufstehen angesagt, da wir uns schon früh morgens mit dem Bus Richtung Taitung aufgemacht haben. Nach mehreren Stunden anstrengender Bus fahr mit ununterbrochenem Chinesischen Karaoke haben wir Taitung erreicht und dort eine kleine Radtour durch die Berge und den Fluss entlang gemacht. Die war auch nur ca. 10 Km deswegen ging es nach einer Stunde auch schon wieder weiter. Auf dem Rückweg nach Taipei hatten wir als Abendessen nur eine Lunchbox im Bus, aber wir waren auch schon um 8pm wieder da, so dass ich etwas zu Hause essen konnte.

Besuch von Herrn Franz / Rotary im Grand Hotel / Baseball Spiel im Stadion


12.04.2013
Diese Woche war Herr Franz, ein Mitglied vom Rotary Club Achim, zu Besuch in Taiwan, da er hier auch für mehrere Jahre gelebt hat. Er hat mich mit ein paar Mitgliedern seiner ehemaligen Firma in Taiwan zum Essen eingeladen, dort konnten wir uns ein bisschen Austauschen.

13.04.2013
Dieses Wochenende hatte wir wieder eine Rotary Aktion, diesmal in dem berühmten Grand Hotel. Es war eine große Rotary Distrikt Konferenz, bei der mein Gastvater als zukünftiger Rotary Club Präsident auch teilnehmen musste. Für uns als Austauschschüler war es leider ein bisschen langweilig, aber immerhin haben wir mal das Grand Hotel gesehen ;).


14.04.2013
Heute hat mich meine Gastfamilie mit meinem Gastbruder zu einem Basball Spiel ins Stadion mitgenommen. Das war auf jeden Fall super cool und interessant, auch wenn es keine wichtiges Spiel war. Wir haben leider nur noch Plätze hinter der Homebase bekommen, deswegen konnten wir leider keine Foul bälle abbekommen, aber es war trotzdem cool und Taipei hat gewonnen.

Besuch meiner Familie in Taiwan


Hier jetzt endlich der große Nachtrag zum Besuch meiner Eltern in Taiwan, Entschuldigung für die Verspätung

25.03.2013 Tag 1
Da ich meine Familie schon um 6:00 Uhr morgens vom Flughafen abholen musste, hieß das, dass ich schon um 4:30 in Taipei starten muss. Die MRT und Bus Systeme starten aber erst um 6:00 Uhr. Zum Glück hat mir Anna geholfen, sie war letztes Jahr in Deutschland in Achim und hat mich und meine Familie dort schon einmal getroffen. Ich habe also bei ihr übernachtet und am nächsten morgen haben wir uns schon früh auf den Weg gemacht. Ihre Tante hat uns netterweise gefahren. Wir haben dann vom Flughafen ein Taxi zu dem Hotel in Taipei genommen und Anna ist in Taoyuan (die Stadt beim Flughafen) geblieben, da sie dort auch studiert. Das Hotel hatte mein Gastvater zum Glück besorgt. Nachdem das Gepäck untergebracht war haben wir meine Gastfamilie in deren Haus besucht, und danach noch eine kleine Führung durch meine nahegelegene Schule gehabt. 
Später sind wir auch noch zu meiner Universität gegangen, wo ich Chinesisch lerne. Danach habe ich ihnen einfach mal ein paar von den Plätzen gezeigt, an denen ich mich normalerweise gerne aufhalte, oder wo ich meine Freunde normalerweise treffe, da sie für großes Sightseeing von dem langen Flug leider noch ein bisschen zu müde waren. Am Abend haben wir uns in einem Taiwanesischen Restaurant zum Abendessen mit meiner ersten, dritten und sogar vierten Gastfamilie getroffen. Fuer mich war es sehr interessant, das meine Eltern auch meine Gasteltern kennenlernen.

26.03.2013 Tag 2
Am nächsten Tag ging es dann auch wieder früh los, und zwar zum Taipei 101, den wir uns trotz bewölktem Wetter nicht entgehen lassen wollten. Wir sind auch zur Spitze gefahren und so schlecht war die Aussicht auch gar nicht. Für mich war es nochmal sehr interessant, da ich die ganze Stadt ja jetzt kenne und noch viel mehr sehen konnte, als beim ersten mal, wo ich oben war. 

Nach einem Mittagessen im Kellergeschoss des Taipei 101 haben wir uns auf den Weg gemacht uns die Denkmal Hallen von Chiang Kai Check anzugucken, der in der Geschichte Taiwan seine wichtige Rolle gespielt hat. (für alle die Interesse haben: http://en.wikipedia.org/wiki/Chiang_Kai-shek )

Nachdem viele Bilder gemacht wurden sind wir weiter zum Longshan Tempel, dem ältesten in Taipei. 
Emily am Longshan Tempel
Später dann noch in die Innenstadt, nach Ximen, wo wir uns auch wieder mit Anna getroffen haben, dort haben wir uns einfach ein bisschen ausgeruht und ein bisschen geshoppt.
Am Abend ging es dann weiter zu Taipeis größten und berühmtesten Nachtmarkt in Shi ling. Dort wurde dann richtig viel geshoppt, und die ganzen verschiedenen Leckereien und Gerichte konnten meine Eltern gar nicht alle probieren, ich habe dafür aber umso mehr gegessen.



27.03.2013 Tag 3
Heute ging es auf einen kleinen Trip nach Jiu Fen eine kleine Stadt in der Nähe des Meers. Aber davor haben wir den Morgen noch im National Palace Museum verbracht, wo wir eine Schnelltour durch die unendlich vielen Schätze des Museums gemacht haben. 
Mama vorm National Palace Museum
In Jiufen sind zuerst über einen Nachtmarkt gegangen und danach durch die kleinen Gassen der alten Goldgräber Stadt. Dort haben wir unter anderem Tee gekauft, und auch gelernt, wie man diesen traditionell gut kocht und richtig ziehen lässt, damit auch das ganze Aroma hervorkommt. 
Im Teehaus
Zu Abend haben wir in Taipei auf einem Nachtmarkt gegessen. Mein Plan war eigentlich, meiner Familie den leckeren Hot Pot zu zeigen, leider sind wir aber in einem veralteten ein bisschen traditionellen laden geendet. In dessen Hot Pot waren am Ende mehr solche Dinge wie Hühner Hoden, Herzen, Entenblut, Schweinedarm und mehr zu finden, weswegen wir das “Restaurant” auch immer noch hungrig verlassen haben. Es war aber glaube ich trotzdem eine lustige Erfahrung für meine Schwester und Eltern, denke ich.

28.03.2013 Tag 4
Mein Gastvater hat uns heute morgen netterweise abgeholt, um uns dann seine eigene Firma und die seiner Frau zu zeigen. Beide Firmen produzieren alle möglichen Arten von Schönheits Accessoires. Zum Beispiel: Bürsten, super viele Massage Produkte, Flaschen und Brotdosen, Badekappen und alle möglichen Artikel, die er selbst designed, in China produziert, und dann in den USA für 1$ oder weniger an Kleinkunden verkauft.
Nach der kleinen Rundtour haben wir uns in seinem Auto auf den Weg Richtung Yilan gemacht. Auf dem Weg dorthin haben wir noch in einem Teemuseum halt gemacht, dort konnte man die einzelnen Schritte der Tee Produktion nachvollziehen. Danach haben wir uns weiter auf den Weg nach Yi Lan gemacht, wo wir einen Kunstpark und eine Whisky Fabrik besucht haben.
Später am Abend haben wir einen Zug nach Hualien (Ostküste) genommen.

29.03.2013 Tag 5
Heute waren wir den ganzen Tag mit unserem persönlichen Fahrer in Hualien unterwegs, den uns mein Gastvater vermittelt hatte. Er hat uns durch Hualien geführt, super viel erzählt und uns auch durch die wunderschöne Taroko Schlucht geführt. 
Am Eingang zur Taroko Schlucht
Nach einem Erlebnisreichen Tag haben wir am Abend den Zug zurück nach Yi lan benommen, wo wir am Bahnhof bereits von meiner  Gastmutter und Gastbruder erwartet wurden. Wir haben die Nacht in dem Haus in Yi lan verbracht.

30.03.2013 Tag 6
Nach einer entspannten Nacht haben wir uns am nächsten Morgen wieder nach Taipei aufgemacht, wo wir erst einmal im neuen Hotel eingecheckt haben. Ich musste dann zur Schule, wo ich ein paar Tests hatte, meine Eltern haben sich in der Zeit die Mao Kong Gondelbahn angeschaut, leider war das Wetter nicht so gut. Am Abend hatten wir ein Abendessen mit meiner zweiten Gastfamilie. Danach sind wir noch ein bisschen durch die beleuchteten Straßen gelaufen und dann nach Hause gegangen.

31.03.2013 Tag 7
Am letzten Tag mussten natürlich noch einmal fleißig Souvenirs gekauft werden, danach haben wir uns von meiner dritten Gastfamilie verabschiedet und dann mussten wir uns auch schon im Bus auf den Weg zum Flughafen machen. Anna ist auch noch gekommen um sich zu verabschieden, und dann waren sie auch schon wieder weg. Netterweise hat Annas Familie mich wieder mit nach Taipei genommen und zu Hause abgesetzt.
 
Goodbye am Flughafen

Sonntag, 7. April 2013

Besuch von meinen Eltern


23.03.2013
Heute habe ich mich mal wieder in meinem Haus in Yilan entspannt, als ich am Abend nach Hause kam fand ich eine Nachricht meiner Eltern vor in der sie geschrieben haben, dass sie sich kurzfristig dazu entschieden haben einen Flug nach Taiwan zu buchen und dann übermorgen da wären. Ich habe das zuerst für einen Scherz gehalten, aber es stellte sich dann heraus, das es ernst gemeint war, der Flug wurde am Abend gebucht und ich habe schonmal angefangen mit meinen Gasteltern alles zu organisieren.