Mittwoch, 23. Januar 2013

Neunstündige Wanderung in den Bergen

19.01.2013
Früh morgens ging es heute für mich schon los zur Zugstation um in die Berge zu fahren. Freunde von meiner Gastmutter hatten mich zum Wandern in Yilan country eingeladen. Einen Freund durfte ich auch noch mitbringen. Die Freunde meiner Gasteltern, Josh und ich  waren nach ca. 1 ½  std. Zugfahrt endlich in Dali, wir uns gleich in die Berge aufgemacht haben. Wir sind ca. 9 stunden gewandert. Der größte Teil der Strecke waren viele Treppen. Wir sind von einer Bergspitze zur anderen geawandert und hatten zwischendurch auch mal Regen und Sturm aber auch ein bisschen Sonne. Der höchste Berg war 1600 Meter hoch.
Beim Aufstieg durch den Wald
Es gab viele dieser Pavillons und Treppen.
Die Spitze

Abendessen hatten wir noch in einer kleinen Stadt gegessen, die voll mit Heißen Quellen ist. Das Wasser in den Brunnen ist auch überall warm. Die Freunde meiner Gasteltern sind noch in die Heißen Quellen gegangen, aber Josh und ich waren müde und wollten vor 11 Uhr abends wieder zu Hause sein.

21.01.2013
Heute war ich eingeladen, zum Rotary Distrikt Office zu kommen, da ich und eine andere Deutsche von einem Deutschland Reporter der schon seit mehreren Jahren in Taipei wohnt interviewt wurden. Ich halte euch auf dem laufenden was daraus wird.
Am Abend bin ich mit meiner Gastschwester und Gastmutter auf einen Nachtmarkt hier in der Nähe gegangen, der war echt super. Es gab unglaublich viele verschiedene Sachen und natürlich wieder leckeres Essen.

Fabrikbesichtigung / Geburtstag


15.01.2013
Es haben jetzt schon die Ferien angefangen, und deshalb hatte ich heute die Möglichkeit mir eine Fabrik anzuschauen, bei denen mein Gastvater viel einkauft.  Es war so eine Art Industriegebiet bestehend aus vielen kleinen aus Wellblech gemachten Hallen in Downtown Taipei. In jeder der Hallen waren kleine Fabriken, die unabhängig voneinander total verschiedene Dinge herstellen. 
Eine kleine Straße zwischen den Hallen, mit der Frau die mich herumgeführt hat
Die Fabrik bei der mein Vater einkauft stellt die Türöffner für Notausgänge her, diese kauft mein Gastvater für die Firma Hadrware & Design aus den USA ein. 
Hier werden gerade die Türöffner in verschiedenen Schritten in einer Art Fließbandarbeit hergestellt. 
Es war sehr interessant, sich mal eine so andere Arbeitsatmosphäre anzuschauen. In vielen Fabriken wurde auch traditionelle chinesische Musik gespielt. Durch die Straßen fuhren Wertstoffsammler auf kleinen verrosteten Fahrrädern und viele Leute hatten auch Hunde.


Hier sieht man eine Wertstoffsammlerin


16.01.2013
Heute war mein 16. Geburtstag. Am morgen habe ich erstmal die Geschenke ausgepackt, die ich zugeschickt bekommen habe. Vielen Dank nochmal an alle die sich die Mühe gemacht haben mir etwas zu schicken. Am Mittag bin ich mit meinem Gastvater Steak essen gegangen, das war richtig lecker. Abends habe ich mich mit meinen Freunden getroffen und wir haben zusammen Billard gespielt. Ich hatte auf jeden Fall viel spaß, auch wenn es mal ein ganz anderer Geburtstag war.

Vielen Dank für alle diese tollen Geschenke

Buchladen im Taipei 101 / Culture Class Chinesische Kalligrafie


09.01.2013
Nach der Schule bin ich heute in einen Buchladen im Taipei 101 gegangen, da die auch englische Bücher haben. Da meine Gastmutter im Taipei 101 arbeitet, haben wir sogar noch Prozente bekommen. Nach dem Einkaufen bin ich mit meiner Gastmutter Abendessen gegangen. Wir sind dazu in den Keller eines  Naheliegenden Hochhauses gegangen, dort war ein kleines Restaurant, dass man als Ausländer niemals finden könnte. Viele Buisnessleute gehen dort nach der Arbeit essen.


12.01.2013
Wir hatten heute wieder Rotary Culture Class, es fand diesmal in der Firma eines Rotariers statt. Wir haben viele Sachen über die kommende Reise ende Januar besprochen und außerdem haben wir einen kleinen Kalligrafie Kurs bekommen. Die Chinesische Kalligrafie ist das Zeichnen der Schriftzeichen mit einem Pinsel. Es hat super viel Spaß gemacht und war auch mega interessant. Die Kalligraphie in der Taiwanesischen Kultur bedeutet weit mehr als nur das aussehen. Man schreibt es z.B. auf Rotes Papier und hängt dieses vor die Tür um alles Böse aus dem Haus fern zu halten.

Ich beim Zeichnen, im Hintergrund kann man noch die ganzen anderen Austauschschüler sehen.


Dienstag, 8. Januar 2013

Abschied von den Australiern


04.01.2012
Heute sind wir nochmal alle zusammen gekommen um uns mit Chris zu treffen, da er morgen wieder nach Australien fliegt. Die Australier kommen und gehen immer im Winter, da ihr Rhythmus anders ist. Wir haben den Tag in Ximen verbracht, danach sind vier Leute und ich mich Chris nach Taoyuan zu seinem Haus gefahren, da wir bei ihm übernachtet haben. Er hat zwei Gastbrüder. Einer von ihnen war letztes Jahr in Österreich, deshalb konnten wir ein bisschen Deutsch sprechen.

05.01.2013
Heute Morgen sind die anderen die nicht bei Chris übernachtet hatten wieder zu uns gestoßen. Wir haben alle zusammen gefrühstückt und sind danach einfach ein bisschen umher gelaufen. Am Abend ist Chris noch schnell zum Friseur, dann ging es auch schon zum Flughafen. Am Flughafen waren über 30 Austauschschüler und ein paar Gastfamilien, da auch noch eine Australierin aus dem anderen Distrikt geflogen ist. Auf den Rückweg nach Taipei haben wir einen Bus genommen, der nach einer Stunde auch endlich angekommen war. Da eigentlich alle ziemlich müde waren sind alle direkt nach hause gefahren.
Goodbye Foto mit Chris am Flughafen

Trip mit Josh´s Hostfamily / Golf / Silvester


27.12.2012
Heute bin ich mit meiner Gastfamilie in einem Chinesischen Restaurant essen gegangen. Der Anlass war der Besuch von dem Vater und Bruder der Französin in meinem Rotary Club. Da unsere beiden Gastfamilien befreundet sind wurden wir zu dem Essen eingeladen. Es war sehr lecker und wir haben uns viel unterhalten. Das Essen bestand aus ca. 20 verschiedenen Hauptgerichten, die in die Mitte des runden Tisches auf einen Drehteller gestellt wurden und man konnte sich dann bedienen wo man will. Am Ende waren wir alle auf jeden fall super satt.
so sah es im Restaurant aus, der runde Tisch mit dem Drehteller...
28.12.2012
Heute war die Abschiedsparty der Australier, da diese schon Anfang Januar wieder nach Hause fliegen. Wir hatten eine ganze Bar für uns alleine, da wir mehr als 50 Austauschschüler waren. Es gab nicht nur eine Bar, sondern auch eine Sofaecke drinnen und draußen, eine kleine Tanzfläche und natürlich Musik. Wir hatten alle viel Spaß und ich durfte ausnahmsweise mal ein bisschen länger bleiben, da es ja Chris Abschiedsparty war.

29.12.2012
Da ich heute von Josh eingeladen wurde mit seiner Gastfamilie an die Nordküste Taiwans zu fahren, musste ich schon früh aufstehen. Wir sind nach Yehliu gefahren, dort wo mich auch schon am Anfang meine zweite Gastfamilie mit hingenommen hatte (die Sandstatuen). Es hat aber trotzdem wieder spaß gemacht und war interessant, ich konnte mich ja auch mit Josh und seiner Gastfamilie unterhalten. 
Josh und Ich vorm "Queens Head"

Die Delphine

Nachdem wir Yehliu fertig besichtigt haben, haben wir uns eine Delphinshow angeschaut. Das war echt cool, es fand in einer Arena ganz in der Nähe des Meeres und Yehliu statt. Es gab neben den Delphinen auch Robben und Turmspringer, die tolle Kunststücke von über 15 Meter hohen Plattformen aufgeführt haben. Am Nachmittag haben wir uns nach Jiufen (九份) aufgemacht. Das war wie ich später herausgefunden habe die Stadt, wo ich schon mal mit Anna hingefahren bin. Nur diesmal haben wir uns verschiedene Sachen angeguckt. Ich habe z. B. erfahren, dass das Bergdorf lange Zeit eine große Goldgrube war. Auch dort wurde ich wieder von Joshs Gastfamilie zu einem leckeren typisch lokalem Essen eingeladen. Wir sind erst Abends wieder in Taipei gewesen.
Ein Tempel in Jiufen
Eine kleine Gasse in Jiufen
31.12.2012 / 01.01.2013
Heute morgen hat mich mein Gastvater mit zu einer Golfrange in der Nähe genommen. Sie war mega cool und voll modern. Zweistöckig, die Bälle werden automatisch eingesammelt und wieder aufgeteet und die höhe des Tees lässt sich auch einfach verstellen. Auch wenn mir die Schläger meines Gastvaters ein bisschen zu klein waren, war es ganz gut. 

Die Werbung natürlich von BMW ;)
Die Range aus der zweiten Etage

Nach dem Mittagessen habe ich mich nochmal kurz für eine Stunde hingelegt, danach habe ich mich mit meinen Freunden in Ximen getroffen. Dort haben wir uns bis 23 Uhr aufgehalten um dann zu dem Park bei der S.Y.S.  Memorial Hall zu fahren, an dem wir uns vorher schon oft getroffen haben. Er liegt sehr nah am Taipei 101 und wir konnten von da aus mit ca. 70 anderen Austauschschülern aus ganz Taiwan einen super Blick auf das Feuerwerk vom Taipei 101 genießen. Nach dem Feuerwerk haben sich tausende von Menschen durch die überfüllten teilweise gesperrten Straßen gezwengt und auch die nicht gesperrten Straßen waren überfüllt von Mopets und Autos. Wir haben noch bis in die Frühen Morgenstunden gefeiert. Um ca. 7 Uhr morgens bin ich dann zu hause todmüde ins Bett gegangen. Ich wurde um 15.30 Uhr von meinem Gastvater geweckt. Meine Gasteltern hatten das Feuerwerk von unserem Haus aus angeschaut und waren danach schlafen gegangen.
Taipei 101 kurz nach  00:00
Die Straßen überfüllt mit Mopeds, auf dem Foto leider nur schwer zu erkennen